Wird Solingen die umweltfreundlichste Stadt in Deutschland?

Die Aufforst-Aktion „Blauer Wald“ sorgt für Aufsehen.

Seit dem Sommer 2021 läuft in Solingen die Aktion „Blauer Wald“. Es ist die Antwort der Bürgergemeinschaft Solingens auf das seit Jahren anhaltende Absterben der Wälder in der unmittelbaren Umgebung. Der Wunsch, der gepeinigten Natur beizustehen, sich zu engagieren und dem Kreis der Unterstützer anzugehören, wurde vielen Menschen zum Bedürfnis. Weit über die Grenzen Solingens hinaus wurde der Aufforderung des „Blauen Waldes“ gefolgt. Alte und junge Menschen erheben sich und werden aktiv, indem sie mit einer Spende den „Blauen Wald“ unterstützen. Viele waren dabei sicher froh einen persönlichen Beitrag gegenüber der immer stärker zunehmenden Schreckensherrschaft des Klimawandels zu leisten. 

Stolze 100.000 junge Bäume sollen im Zuge der Umwelt-Aktion gepflanzt, gehegt und gepflegt werden, bis sie groß genug sind, um für sich selbst zu sorgen. Trotz der anfänglich enormen Beteiligung ist die angestrebte Anzahl von 100.000 jungen Bäumen eine extrem hohe Hausnummer. Im Klartext: Das angepeilte Ziel ist leider noch nicht erreicht, wir sind aber nach wie vor sicher, dass es zu erreichen ist. 

Liebe Bürger Solingens und darüber hinaus, liebe Freunde des Waldes und der Natur, bitte lasst jetzt nicht nach. Ein paar tausend junge Baumschösslinge warten immer noch in ihrer Baumschule ungeduldig darauf vom „Blauen Wald“ angekauft und im Frühjahr eingepflanzt zu werden. Wir wollen sie nicht enttäuschen. 

Wie ist es, wollen wir das diesjährige Weihnachtsfest der Zukunft unseres heimischen Waldes widmen? Was meint ihr? Weihnachten ist das Fest der Ankunft, der Geburt und der Zukunft. Dann sollte ein kleines Geschenk in Form einer Spende in beliebiger Höhe doch sicher möglich sein, findet ihr nicht auch?

Schauen wir noch mal zurück, wie es zum „Blauen Wald“ gekommen ist.

Die Bürger Solingens leben in einer bevorzugten Umgebung, ihnen ging es gut und das wissen sie auch: Die Stadt im Bergischen Land liegt eingebettet in einer sanften, dicht bewaldeten Hügellandschaft und wird auf 26 km begrenzt von der Wupper und den Wupperbergen. Eine Vielzahl an reizvollen Wander- und Spazierwegen finden sich sowohl im Stadtgebiet als auch in der näheren und weiteren Umgebung. Ohne lange Anfahrten wurden die Erholungsgebiete erreicht, um in den weitläufigen Forsten zu entspannen, im üppigen Grün abschalten und in der frischen Luft neue Energie zu tanken. So waren es jedenfalls jahrhundertelang die Einwohner der Klingenstadt gewohnt. Doch dann wurde dieser idyllisch-harmonische Zustand langsam aber sicher zerstört. Wo früher dichter Baumbestand für Schatten und Abkühlung an heißen Tagen sorgte, herrscht nun Ödnis und Trostlosigkeit. Abgestorbene Baumstümpfe, Berge an vertrockneten Ästen und Zweigen, zum Abtransport übereinander geschichtete Stämme und die alles bestimmende Farbe Grau vermitteln dem Spaziergänger einen traurig-beklemmenden Eindruck.

Schuld trug der Klimawandel, der in Form des gefräßigen Borkenkäfers in Zusammenarbeit mit einigen trockenen Sommern das großartige Freizeitparadies restlos zerstörte. Den weltweit berühmten Solinger Klingen blieb nur noch die wenig rühmliche Aufgabe des Abholzens übrig.

Unser Wald braucht deine Unterstützung.
Bitte mach mit bei der Aktion „Der Blaue Wald“ – es kommt auf jeden Einzelnen an!

Hilf- und fassungslos schauten die Solinger diesem offensichtlich unwiderruflichem Untergang zu. Bis einigen unter ihnen die Schnauze voll hatte und es ihnen zu viel wurde. Die ersten Diskussionen über Gegenmaßnahmen kamen auf. Georg Meyer, Inhaber des Klimaschutz-Unternehmens „SMART-KLIMA“ in Solingen vertritt den Standpunkt, dass der Mensch die historische Aufgabe hat, sich vor dem Klimawandel und seinen Folgen zu schützen. Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt setzt er sich dafür ein, den abgestorbenen Wald schnellstmöglich wieder Auferstehen zu lassen.  Kleine Bäume kosten rund 3,50 € per Exemplar, inklusive pflanzen. Das ist nicht viel, doch um einen Wald von 100.000 Bäumen zu errichten, kommt einiges zusammen. Deshalb bitten wir unsere Mitbürger noch mal in sich zu gehen, zu überlegen, was auf dem Spiel steht und auch mit ihren Freunden und Nachbarn zu reden. Unser neu zu errichtender Wald wird sich über jeden Beitrag freuen. Der „Blaue Wald“ schaut sich auch nach Helfer*innen um, aus den einzelnen Stadtteilen oder auch außerhalb Solingens, die für die Aktion die Trommel schlagen und ihre Mitbürger zum Spenden animieren.

Das Spendenkonto "Blauer Wald"

Die Stadt Solingen unterstützt die bürgerschaftlich organisierte Spendenaktion „Blauer Wald“ und hat deshalb ein Spendenkonto eingerichtet. Wer einen Beitrag zum Aufforsten des Solinger Waldes leisten möchte, kann sich beteiligen.

Empfänger: Stadtkasse Solingen
BIC: SOLSDE33XXX 
IBAN: DE85 3425 0000 0000 0027 66
Bitte geben Sie als Verwendungszweck unbedingt folgendes Kassenzeichen an: 89920000016832.
Der zukünftige Wald, aber auch unsere Kinder und Enkel bedanken sich fürs Mit-spenden.

Über den Autor

Hallo, mein Name ist Klima-Schorsch und ich bin Gründer der SMART-KLIMA GmbH aus Solingen. Seit ich ein Kind bin, bin ich neugierig auf die Natur und die Welt, in der wir leben. Die Veränderung des Klimas habe ich schon immer interessiert und engagiert verfolgt. Es ist mir gelungen verschiedene Erfindungen und Methoden zu entwickeln, um gegen den Klimawandel anzukämpfen und die Menschen vor den negativen Auswirkungen zu schützen.