Nicht jede prominente Erfindung legte einen guten Start hin.
Häufig überlagern Ablehnung und Fehleinschätzungen den vorhanden Wert und Nutzen.

Auch sinnvolle und nützliche Erfindungen benötigen Zeit sich durchzusetzen.

Viele Ideen, die später zu den großartigen Erfindungen der Menschheit gezählt werden, hatten es zu Anfang schwer. Weil sie völlig neu und unbekannt waren, mussten sie Hohn und Spott über sich ergehen lassen oder Widerstände, Neid und gelegentlich auch pure Dummheit ertragen. Als der Erfinder Thomas Alva Edison auf der Pariser Weltausstellung 1878 zum ersten Mal den Place de Opera mit Glühbirnen und elektrischem Licht erhellte, lautete der Kommentar des Oxford-Professors Erasmus Wilson: „Bald ist die Weltausstellung vorbei, dann erlischt auch das Licht und wir werden nie mehr davon hören.

Auch an die Erfindung des Flugzeugs wollte seinerzeit niemand so recht glauben. Der amerikanische Mathematiker Simon Newcomb war überzeugt: „Mit Maschinen durch die Luft zu fliegen, ist absolut unmöglich“ – musste sich jedoch wenige Jahre später von den einfallsreichen Brüdern Wright eines Besseren belehren lassen. 

Ebenso verhielt es sich beim Auto. Im Gespräch mit dem Präsidenten seiner Bank wurde Henry Ford davon abgeraten in eine Automobilproduktion zu investieren: „Mr. Ford, das Pferd wird es immer geben. Automobile sind nur eine vorübergehende Modeerscheinung, die schnell wieder verschwinden.“

Elektrisches Licht, Flugzeuge und Autos sind aus unserem Leben nicht mehr fortzudenken. Ich bin davon überzeugt, dass die Erfindung, die ich euch heute vorstelle, schon bald einen ähnlichen Stellenwert einnehmen kann. 

SMART-COLORS, die geniale Farbe, die Nässe und Feuchtigkeit aus Wänden und Mauern zieht und dadurch unser Leben komfortabler macht.

Ja, genau das ist sie. SMART-COLORS ist die Erfindung, der ich eine großartige Zukunft vorhersage. Hatte sich schon vorher jemand den Kopf zerbrochen, wie man unsere Nächte dauerhaft erleuchten kann? Natürlich nicht. Dann wurde die Glühbirne erfunden und kurz darauf war es selbstverständlich, nachts nicht mehr im Finstern zu hocken.

Hat sich schon jemand den Kopf zerbrochen, wie man die tausende an nassen Kellern und Wänden ohne großen Aufwand und in kurzer Zeit trocken legen kann? Bisher noch nicht. Doch es wurde ja soeben erst SMART-COLORS erfunden und bald wird es überall auf der Welt selbstverständlich sein, sich nicht mehr über nasse Wänden zu ärgern.

Warum sollten wir denn überhaupt gegen nasse Wände vorgehen? Da ist z.B. das Mauerwerk, das durch zu viel Nässe zerbröselt und den Wert des Hauses reduziert. Feuchte Wände verstärken die Gefahr von Schimmelpilz, mit allen seinen für den Menschen gesundheitlich schädlichen Folgen. Feuchte Wände, das bedeutet aber auch kalte Wände. Völlig unnötig muss die Heizung hochgedreht werden, um im Inneren eine behagliche Raumtemperatur zu erreichen. Gewiss, das sind alles keine weltbewegenden Probleme und viele unserer Mitbürger haben sich damit arrangiert und abgefunden. 

Jetzt aber, da SMART-COLORS mit minimalem Aufwand die gesamte Lebensqualität erhöhen kann und dabei gleichzeitig versteht, auch noch Energiekosten einzusparen, werden sich die meisten diesen Schritt in die Komfortzone nicht entgehen lassen.

Diese Erfindung wird schon bald in jedem Haushalt zu finden sein:

Die Farbe, die unser Leben trocken und behaglich macht.

SMART-COLORS kann innen und außen eingesetzt werden.

Auf der Fassade bietet die Funktionsfarbe Schutz vor Regen, Sturm und Witterung. Schon ein zweifacher Anstrich erhöht den U-Wert um bis zu 25 % im Außenbereich. SMART-COLORS im Innenraum reguliert die Luftfeuchtigkeit, verbessert die Raumluftqualität und verbessert auch hier den Dämmwert um bis zu 20 % – ja nach Feuchtesituation. Die Wände sind und bleiben trocken, die Heizung läuft normal, die Schimmelgefahr ist gebannt.

Bei Unfällen oder Hochwasser wird SMART-COLORS direkt auf die feuchten Stellen aufgetragen. Als Hausbesitzer kannst du sogar zuschauen, wie diese erstaunliche Farbe, der Wand die Nässe entzieht.
Die Funktion von SMART-COLORS basiert auf dem natürlichen Kapillar-Effekt. Es ist schon lange erwiesen, dass Feuchtigkeit bevorzugt in enge Röhren, schmale Spalten oder winzige Hohlräume drängt. Nach diesem System schaffen es die Bäume, ihre Blätter von der Wurzel bis zum höchsten Wipfel mit Wasser zu versorgen.

Über den Autor

Hallo, mein Name ist Klima-Schorsch und ich bin Gründer der SMART-KLIMA GmbH aus Solingen. Seit ich ein Kind bin, bin ich neugierig auf die Natur und die Welt, in der wir leben. Die Veränderung des Klimas habe ich schon immer interessiert und engagiert verfolgt. Es ist mir gelungen verschiedene Erfindungen und Methoden zu entwickeln, um gegen den Klimawandel anzukämpfen und die Menschen vor den negativen Auswirkungen zu schützen.