Welchen Sinn und Zweck hat eigentlich ein Klimaschutz-Unternehmen?

Klimaschorsch ist Inhaber und weiht seine Leser und Zuhörer ein.

Welchen Sinn und Zweck hat eigentlich ein Klimaschutz-Unternehmen?

Hallo Leute, ihr kennt mich als Klimaschorsch, dem selten die Worte und Argumente ausgehen, wenn es um den Klimawandel, die Energiewende, die Umweltverschmutzung und ähnliche Themen in unserem eigentlich schönem Land geht. Ich möchte euch heute gerne etwas zum Hintergrund von mir, dem Klimaschorsch berichten. Ich weiß, dass ich ab und zu mal kurz gemeldet habe, dass ich Inhaber eines Klimaschutz-Unternehmens bin. Doch mal ernsthaft, wer von euch hat auch nur den blassen Schimmer, was in einem solchen Betrieb passiert? Ist das so eine Art Umweltdetektei? Oder verkaufen wir Klimaanlagen und Wärmedecken? Stellen wir große Filteranlagen her, die den Dreck aus der Luft filtern?

Nein, nein, nichts von alledem kommt der Wirklichkeit nahe. Mein Klimaschutz-Unternehmen, das übrigens SMART-KLIMA heißt, beschäftigt sich tatsächlich mit unserem Klima. Mit der Luft, die wir einatmen und im Winter künstlich erwärmen. Dazu gehören auch die Gebäude, die uns umgeben, weil selbst dünne Mauern schon erheblichen Einfluss auf die Qualität unserer Luft besitzen. Qualität ist das entscheidende Stichwort für uns: Indem wir das Klima schützen, verbessern wir zugleich die Luft- und Lebensqualität der Menschen. 

Über Klima liest und hört man heutzutage an jeder Ecke, selbst Magazine wie Bravo und Gala wollen das Thema nicht verpassen und melden sich zu Wort. Meistens ist mit dem Begriff Klima das große Ganze gemeint. Die Atmosphäre, der Sauerstoffmantel, der unseren Planeten umhüllt. 

Das, liebe Freunde, sind nicht die Aufgaben, mit dem sich mein Unternehmen beschäftigt.

Meiner Meinung nach bemühen sich genügend Experten, Organisationen, Regierungen und Protestgruppierungen um das Klima der Erde. Doch Klima findet auch in kleineren Dimensionen statt, z. B. dort, wo wir uns größtenteils aufhalten. Damit meine ich die Lebensräume und Umgebungen, in denen wir leben, lernen und arbeiten. Auch hier ist es zu Veränderungen gekommen – nicht immer zum Wohle der sich dort befindenden Menschen. 

Viele Gebäude wurden in der Vergangenheit nicht unter optimalen Bedingungen errichtet: Es wurde beim Bau sowohl die Gesundheit, wie auch der Heizenergie-Verbrauch sträflich vernachlässigt. 

SMART-KLIMA: Innovationen für Luft und Raum


Damit haben wir auch schon ein erstes, beeindruckendes Aufgabengebiet meines Klimaschutz-Unternehmens: Unter dem Slogan „Wir haben das Sanieren saniert“, bieten wir Hausbesitzern eine neue, progressive Methode der Gebäude-Optimierung an. Unter ganzheitlicher Denkweise wurde ein einzigartiger Baukasten zusammengestellt, der sämtliche Facetten des energetischen Sanierens beinhaltet. Unser Ziel ist es 50 % des Energieverbrauchs im Gebäude einzusparen und das zu Kosten, die nur 30% der bisher üblichen Sanierungskosten betragen. Sanierung ist eine der zentralen Maßnahmen der Energiewende. Mit unserer innovativen Herangehensweise unterstützen wir Politik und Hausbesitzer, um schnell, gründlich und kostengünstig die gewünschten Ergebnisse zu schaffen. SMART-KLIMA ist ein überaus flexibles System: Wer sanieren will, der kann sich aussuchen, ob unsere erprobten Fachleute die Aufgabe komplett übernehmen, oder ob er/sie die Ausführung kostengünstig in Eigenregie mit gelegentlicher Handwerks-Unterstützung durchführt. In beiden Fällen stellt SMART-KLIMA ihm/ihr sämtliches Material und den kompletten Baukasten zur Verfügung. 

Das sich das Klima auf der Welt verändert, ist unbestritten. Ebenso unbestritten ist, dass die Menschheit über keinerlei Werkzeug oder Geräte verfügt, um sich gegen bisher unbekannte Veränderungen zu behaupten. Um unsere Arbeit erfolgreich fortsetzen zu können, benötigten wir Werkzeuge, die es noch nicht gab. Und wahrhaftig, es ist uns gelungen, einige sinnvoll-praktische Erfindungen zu entwickeln. 

Ich stelle euch zwei herausragende Beispiele vor: 

Gerade in den hochkritischen Corona-Zeiten hat sich der Lüftungshelfer KLIMAGRIFF® bestens bewährt. Das kleine, digitale Gerät kontrolliert pausenlos die Luft im Raum. Sobald sie sich verschlechtert, sendet der KLIMAGRIFF® ein Signal und die Bewohner wissen, dass die Zeit zum Lüften gekommen ist. Dadurch bleibt das Raumklima stets sauber und frisch, sowohl Corona-Viren als auch andere Bakterien, wie z. B. der Schimmelpilz können sich nicht ausbreiten. 

Noch viel mehr Aufsehen erregte die Funktionsfarbe SMART-COLORS. Denn diese Wandfarbe ist mit der Fähigkeit ausgestattet, nassen Wänden Feuchtigkeit zu entziehen und zu speichern. 

Als Außenfarbe schützt SMART-COLORS die Hauswand vor Regen, Witterung und Umweltverschmutzung. Achtung Sparfüchse: Ein Anstrich mit SMART-COLORS ist sehr viel preiswerter, als das ganze Haus mit Dämmplatten zu vernageln. Im Inneneinsatz verhindert SMART-COLORS feuchte, kalte Wände. Die Temperatur im Raum ist ausgeglichen und die Heizung braucht nicht unnötig hochgeschraubt werden. SMART-COLORS funktioniert nach dem natürlichen Kapillar-Effekt: Nässe sucht bevorzugt enge Kanäle und schmale Ritzen, wie sie unter der SMART-COLORS-Oberfläche als mikrofeine Strukturen angebracht wurden.

Über den Autor

Hallo, mein Name ist Klima-Schorsch und ich bin Gründer der SMART-KLIMA GmbH aus Solingen. Seit ich ein Kind bin, bin ich neugierig auf die Natur und die Welt, in der wir leben. Die Veränderung des Klimas habe ich schon immer interessiert und engagiert verfolgt. Es ist mir gelungen verschiedene Erfindungen und Methoden zu entwickeln, um gegen den Klimawandel anzukämpfen und die Menschen vor den negativen Auswirkungen zu schützen.