Die Klimawende wird uns viel Geld kosten.
Zum Glück helfen auch bezahlbare Maßnahmen den CO₂ Ausstoß zu senken.

30 Milliarden Euro haben Bund und Länder für den Aufbau der von den Überschwemmungen im Juli betroffenen Regionen vorgesehen. Die Flutkatastrophe wird als Extremereignis gewertet, das im Zusammenhang mit der Erderwärmung steht. Angesichts dieser Summen stellen wir uns die Frage, ob die zerstörerischen Folgen des Klimawandels in den politischen Entscheidungen ausreichend berücksichtigt werden.

Bei Weitem nicht genug, schreibt nun eine Gruppe von Klimaökonomen vom internationalen Institut für angewandte Systemanalyse (IIASA) im Fachmagazin Environmental Research Letters: „Der Klimawandel könnte bis 2100 sechsmal so teuer werden wie bislang angenommen.“

Die Menschen haben inzwischen begriffen, dass eine drastische Veränderung des Klimas nicht mehr zu verhindern ist. Zu ihrer großen Überraschung müssen sie jedoch feststellen, dass der Umweltschutz viel kostspieliger wird als gedacht. Denn die neuen, sauberen Energien der Zukunft stehen nicht rechtzeitig zur Verfügung, um die alten, die man loswerden will, zu ersetzen. Dass der Klimawandel in der Geschichte der Menschheit eine große Herausforderung darstellt, war bekannt. Dass sich die Veränderungen so schnell auf Leben und Alltag auswirken, ist ein Schock. Die Menschen stimmen zwar den Maßnahmen gegen den Klimawandel zu, es soll sie aber nichts kosten. Allein um die Klimaneutralität zu erreichen, sind erhebliche finanzielle Opfer erforderlich. Doch es kommt noch viel schlimmer: Die offiziell geplanten Ausgaben reichen nicht mal aus, um die Erderwärmung rechtzeitig zu begrenzen. Die Klimawende wird, ohne extrem hohe Ausgaben nicht zu bewältigen sein. Gibt es weit und breit wirklich keine Alternative?

Wirkungsvoller Umweltschutz für wenig Einsatz:
SMART-COLORS, eine Wandfarbe verhindert unnötigen CO₂-Ausstoß.

Wie viel oder wie wenig für die Klimawende ausgegeben wird, das können wir als Bürger kaum beeinflussen. Doch wir haben andere Möglichkeiten, gehört zu werden: Lasst uns den Regierungen und Fach-Autoritäten demonstrieren, dass auch viele kleine Umweltschutz-Beiträge zu einer bemerkenswerten Lawine anwachsen können. Der Anteil privater Haushalte am CO₂-Ausstoß liegt bei rund 17 %. Das größte Paket ist die Verbrennung von Energieträgern, wie es durch das Heizen geschieht. Würden wir im Winter unsere Heizung nur um ein Grad herunterregeln, können rund 6 % der Heizenergie eingespart werden. In Millionen Häusern läuft die Heizung auf Hochtouren, weil die Wärmedämmung des Hauses durchlässig ist. Genau hier ist es für jeden Haushalt ein Kinderspiel, zwischen 10 und 15 % an Heizenergie einzusparen und dadurch auch den privaten CO₂-Fußabdruck zu reduzieren.

Dazu benötigst du weder Handwerker noch aufwendige Dämmsysteme. Die Funktionsfarbe SMART-COLORS entzieht den Wänden die Feuchtigkeit, schützt vor dem Eindringen von Nässe und verbessert dadurch die Dämmwerte. Je mehr Bürger ihr Haus sowohl innen als auch außen mit SMART-COLORS streichen, desto höher und imposanter fällt die Gesamt-Ersparnis bei der CO₂-Abgabe aus. 

Verschönere dein Haus mit SMART-COLORS und verbessere gleichzeitig den Dämmwert!

Ich werde oft gefragt: Wieso kenne ich diese geniale Farbe noch nicht? Die Antwort lautet: Weil SMART-COLORS eine brandneue Entwicklung ist, die gerade zur richtigen Zeit den Markt erobert. Im Zeichen der Energiewende reden alle von einer besseren Dämmung ihrer Häuser. Ein doppelter Anstrich mit SMART-COLORS und schon hast du den U-Wert deutlich erhöht. Einfacher und auch günstiger gehts nicht: Eine Verkleidung deiner Fassade mit Dämmplatten ist ein tolles, aber auch aufwendiges Unterfangen. Zum Vergleich: Ein Eimer SMART-COLORS kostet 249 Euro. Mach es doch selber und du sparst noch mehr! Dein Haus ist geschützt vor zu viel Regen, Taunässe, Hagel und anderen negativen Umwelteinflüssen. Ein Eimer SMART-COLORS – du erhältst den Wert deines Hauses und leistest einen Beitrag zum Klimaschutz. Stell dir jetzt bitte vor, ein paar Tausend Hausbesitzer würden so denken und handeln.

Feuchtigkeit in den Innenräumen treiben die Heizkosten nach oben. Aber nicht, wenn du deine Wohnung mit SMART-COLORS gestrichen hast! Die Wunderfarbe mit ihren einzigartigen Fähigkeiten entzieht sowohl den Wänden als auch der Raumluft überschüssige Feuchtigkeit. Darauf steigt die Raumtemperatur, die Wärme verteilt sich gleichmäßig im Raum und die Heizung wärmt auch bei kleineren Einstellungen. Ist die Feuchtigkeit aus der Luft, benötigst du weniger Energieaufwand, um dein Zimmer zu wärmen. Der Anstrich mit SMART-COLORS hilft dir beim Einsparen von Heizkosten. Bei trockenen Räumen besteht auch die Gefahr von Schimmelbildung nicht mehr.

Du hast was gegen Chemie? Ich kann dich beruhigen, SMART-COLORS ist giftstofffrei, enthält keine belastenden Schadstoffe und funktioniert auf Basis eines natürlichen Phänomens: dem Kapillar-Effekt. Diesen physikalischen Vorgang findest du auch bei den Bäumen. Die feinen Nervenstränge der Blätter lösen den Kapillar-Effekt aus und versorgen den kompletten Baum mit Wasser.

Über den Autor

Hallo, mein Name ist Klima-Schorsch und ich bin Gründer der SMART-KLIMA GmbH aus Solingen. Seit ich ein Kind bin, bin ich neugierig auf die Natur und die Welt, in der wir leben. Die Veränderung des Klimas habe ich schon immer interessiert und engagiert verfolgt. Es ist mir gelungen verschiedene Erfindungen und Methoden zu entwickeln, um gegen den Klimawandel anzukämpfen und die Menschen vor den negativen Auswirkungen zu schützen.